Unkraut-
regulierung
Öko-Landbau
Berufsschule
Landwirtschaft

Abflammen zur Unkrautregulierung

Wirkungsweise

  • Zerstören von Zellstrukturen durch Temperaturerhöhung

Gerätetechnik

  • offene (Propan-)Gasbrenner zur direkten Energieübertragung auf Pflanzenteile
  • Band- oder Flächenabflammung

Gasverbrauch

  • 40 bis 60 kg Gas/ha

erfolgreiche Anwendung

  • in Keimstadien und bei jungen dikotylen Pflanzen bis vier Laubblätter
  • vor dem Auflaufen der Kulturen nach längerer Keimungsphase (z. B. Möhre, Rote Bete)
  • im NA bei unempfindlichen monokotylenKulturpflanzen (z. B. Mais, Blätter noch eingerollt; Küchenzwiebel im Bügelstadium)

weniger hitzeempfindlich sind

  • Quecke, Große Brennnessel, Einjährige Rispe, Giersch, Acker-Kratzdistel, Acker-Vergissmeinnicht

Quelle: Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft, Öko-Landbau

B7 Unkrautregulierung
::: Seite 20 :::
aktualisiert: 08.08.2003 11:58
W. Janka
Informationen Ökolandbau    © BLE 2003