Betriebswirtschaft
Kostenstruktur
Öko-Landbau
Berufsschule
Landwirtschaft
Vergleich der Kostenstrukturen (ökologisch - konventionell)

Einflussfaktoren auf die mögliche Kostenstruktur durch die Umstellung auf ökologischen Landbau

 
Kosten senkend
Kosten steigernd
Materialaufwand Tierproduktion
Verlängerung der Nutzungsdauer von Milchkühen Verfütterung von Getreide aus eigenem bzw. ökologischem Anbau aus Umstellungsbetrieben oder anerkannten Betrieben
Reduzierung der Kraftfutterration (höhere Grundfutterleistung) Kälberaufzucht mit Vollmilch
Tierarztkosten  
Sonstige Festkosten, Pachtzinsen, neutraler Aufwand
  Erhöhung der Abschreibungs- und Unterhaltskosten durch umstellungsbedingte Investitionen wie z. B. Stallumbau auf artgerechte Tierhaltung
  Mitgliedsbeitrag an einen ökologischen Anbauverband, Kontrollkosten, evtl. Vermarktungsgebühren
  Flächenzupacht, falls der Tierbestand beibehalten wird (abzüglich KULAP-Flächenprämie), da der Futterertrag sinkt
Materialaufwand Pflanzenproduktion
Einsparung von mineralischen Düngemitteln Verteuerung der Saatgutkosten
Einsparung von chemischen Pflanzenschutzmitteln  
Kosten der Arbeitserledigung
Verkauf von Maschinen und Geräten, die im ökologischen Landbau nicht oder sehr viel weniger benötigt werden (z. B. Feldspritze, Mineraldüngerstreuer, Maishäcksler); dadurch können Abschreibungs- und Unterhaltskosten eingespart werden Erhöhung der Abschreibungs- und Unterhaltskosten durch umstellungsbedingten Maschinenkauf (z. B. Hackstriegel, Abflammgerät)
  mit der Umstellung kann es vermehrt zum Bedarf an Saisonarbeitskräften kommen, wenn Sonderkulturen angebaut werden (z. B. Feldgemüse)

 

Quelle:  Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten

D1 Kostenstruktur
::: Seite 21 :::
aktualisiert: 08.08.2003 11:58
W. Janka
Informationen Ökolandbau    © BLE 2003